Jetzt und hier

Seit über einer Stunde sitze ich nun mit dem schlafenden Mupf im Arm da. Er war vorhin so überdreht, an Einschlafen war nicht zu denken, die Stimmung drohte zu kippen. Also nahm ich ihn in den Arm, wiegte ihn und sang leise in Dauerschleife Schlaflieder. Erst wehrte er sich ein bisschen, bald schlief er aber doch ein.

Und jetzt sitze ich hier mit eiskalten Füßen. Ich hatte es anders geplant und habe mich deswegen nicht vorbereitet, habe keine Socken an und keine Decke in Reichweite. Ich habe Durst und nichts zu trinken, ich muss aufs Klo, mein rechter Arm wird langsam taub und mein Handy hat nur noch 11 Prozent Akku.

Kurz: Das ist der beste Moment des Tages!

Der Mupf ist mit seinen 19 Monaten ja schon „groß“. Zu Beginn seines Lebens hat er monatelang auf mir gelebt, ohne Körperkontakt ging gar nichts. Diese Zeiten sind vorbei, das merke ich jetzt, wo er doch mal wieder auf mir schläft.

Nein, ich bin nicht wehmütig, ich möchte die Zeit nicht zurückdrehen. Ich freue mich von Herzen darüber, dass der kleine Mann groß wird, dass er selbständig wird. Selbständig, das mag ein merkwürdiger Begriff sein für einen Anderthalbjährigen, aber es stimmt: Der Mupf hat begonnen, seinen Weg durchs Leben zu gehen, und längst bin ich nicht mehr übrrall dabei. Gestern haben wir erfahren, dass er im Sommer ein Kindergartenkind werden wird, dass wir einen Platz im Wunschkindergarten bekommen. Ich freue mich sehr auf diese Zeit, auf das Loslassen, Selbständigsein und Großwerden. Wirklich.

Aber diesen Moment jetzt und hier, diese friedliche Stunde, die genieße ich in vollen Zügen. Wie er da liegt, an mich gekuschelt und vollkommen entspannt, und tief schläft. Sein Atem fließt ruhig, die Bäckchen sind leicht gerötet, die Strubbelhaare stehen wild in alle Richtungen. Und die kleinen Hände! Und der zarte Hals!

Irgendwann wird es das letzte Mal sein, dass er in meinen Armen einschläft, und wir werden es in dem Augenblick beide nicht wissen. Die Male bis dahin will ich genießen. Hier und jetzt, mit kalten Füßen und 6 Prozent Akku.

1 Antwort
  1. Hauptstadtpflanze
    Hauptstadtpflanze says:

    Hach, das ist wunderschön geschrieben! Ich wünsche Euch noch viele, viele Male, dass er in Deinen Armen einschläft und wenn der Mupf ein wenig nach meinem 7jährigen Sohn kommt, dann werden es auch noch viele, viele, viele, viele Male. Socken und Ladekabel kannst Du Dir ja beizeiten bereit legen. Liebe Grüße, Svenja

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.